Garten- und Pflanzentipps:
(Derzeit gibt es 103 Tipps und Tricks im Tauschgarten.)

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Bindeband Ersatz

Jetzt nach der Weidenblüte beginnen die Ruten satt zu treiben. Nun kann man so vorhanden von den Ästen die grüne Rinde abziehen und als sehr geschmeidiges Bindeband verwenden. Sollten die Teile zu kurz sein lassen sich die Enden auch gut miteinabder verknoten und so auf die gewünschte Länge bringen. Ich binde damit selbst Junge Äste von Obstbäumen in die richtige Richtung und das hält sogar übers jahr

Eingestellt von

einfacher Schneckenzaun

besorgt euch im www eine billige Rolle Kupferband-wird oft für Musikinstrumente angeboten.
Dieses Kupferband einfach um Töpfe, deren Boden ausgeschnitten wurde, kleben und über die Jungpflanzen stülpen.
So haben die Pflanzen ausreichend Schutz bis sie stabil eingewachsen sind und sich selbst gegen Schnecken zur Wehr setzen können.
Dieser Hauch von Kupfer verhindert zuverlässig die Zuwanderung von Schnecken. Wenn jedoch im Frühjahr diese Winzlinge aus dem Boden kommen streue ich doch auch noch innerhalb des Töpfchens 2-3 Korn Eisensulfid - Schneckenkorn.

Eingestellt von

Schneckenplage

nach wie vor habe ich große Schwierigkeiten mit Nacktschnecken. Ich habe alles was so angeboten wird auprobiert. Am Besten hilt noch absammeln und überbrühen, aber wer läuft schon mit nem Heißwasserkocher dur 2000 m2 Garten? Außerdem stinkt diese Brühe und große Exemplage brauchen im 5 Liter Eimer doch eine gewisse Zeit bis sie tot sind.

Mein Tipp; trockenes Waschpulver im Eimer wirkt sofort tödlich und stinkt nicht

Eingestellt von

Vajrabärin sagt dazu:
Man kann auch das kalte Wasser mit einem großen Schuss Essigessenz oder der (geruchlosen) Zitronensäure (Entkalker) versetzten. Das tötet die Schnecken augenblicklich, wenn sie hineingeworfen werden. 09.04.2018 12:36
Verletzungen an Pflanzen versiegeln

Wenn man eine Pflanze kürzt oder auch wenn eine Pflanze verletzt ist, kann man die betroffenen Stellen mit feiner Asche bepudern. Habe das schon bei vielen Pflanzen so gemacht, vor allem solche die an den verletzten Stellen viel Pflanzensaft verlieren. Bei großen Schnitten kann man die Asche auch mit ein wenig Wasser anrühren, etwa wie eine Creme und dann darauf streichen.

Eingestellt von Leopardenlilie

Selbst gewonnener Dünger

Wir haben zuhause einen kleinen Gartenkamin auf dem Balkon, damit wir auch wenn es mal kühler ist, draußen sitzen können. Die Asche die übrig bleibt, fülle ich in große Gurkengläser und mische sie gelegentlich bei den Pflanzen unter die Erde. Man kann es für alle Pflanzen verwenden ohne sie dabei zu überdüngen.



Eingestellt von Leopardenlilie

Tanguera sagt dazu:
das geht übrigens auch aus dem "großen" Kamin - ich gebe die Asche entweder im Herbst/Winter aufs Beet, oder auf den Kompost. 06.02.2014 08:38
Brennnessel-Beinwell Sud/Jauche

Vergleichbar mit der Spontangärung/Einsatz von Reinzuchthefen beim Winzer habe ich Brennnessel/Beinwellsud bei jeweils 10 Liter mit einer Tüte Trockenhefe angesetzt. Der Gärvorgang war nach 4 Tagen abgeschlossen und der Sud/die Jauche hatte genau die gleiche Konsistenz und Farbe und Geruch wie 10 bis 14 Tage engesetzter Sud ohne Hefe.

Eingestellt von

Abschneiden kann jeder! Stehen lassen ist die Kunst!

Kennen Sie das aus Ihren Nachbargärten. Kaum ist die schöne Lenzrose, Hortensie, die Pfingstrose oder der Flieder verblüht oder der Schnittlauch fängt an zu blühen, werden Blüten und Blätter abgeschnitten.
Der gemeine Ordnungstrieb des aufgeweckten westeuropäischen "Staubsaugiers" ist geweckt. Alles, was "unordentlich" aussieht, wird abgesäbelt.
Ich mache die Erfahrung, dass gerade Sträucher mit ihrem alten Laub die jungen Blatttriebe für das nächste Jahr noch "warm halten". Und Flieder sollte nur so geschnitten werden, "dass man es nicht sieht". Natürlich wächst er irgendwie auch wieder aus einem Stumpf heraus. Aber sieht das schön aus?
Hortensien- und Pfingstrosenblätter bilden eine wunderschöne Herbstfärbung, Blätter von Lenzrosen oder Lupine sehen traumhaft leuchtend grün aus.
Und bei meinem noch nicht geschnittenen Hibiskus sind gestern vermutlich Schwanzmeisen (mehr schwarzer Schwanz als Vogel) eingefallen und haben sich an den Hibiskussamen satt gefressen.
Erlauben sie sich

Eingestellt von Annelu

Herbstzeitlose gegen Girsch

Die Bekämpfung von Girsch kann echt nerven, aber man kann es wirklich eindämmen, indem man Herbstzeitlose an die mit Girsch bewachsenen Stellen pflanzt. Hab es selber ausprobiert und bei mir hat es was gebracht.

Eingestellt von Dunkelgruen

geeseanny sagt dazu:
Ich würde mir die Herbstzeitlose nicht in den Garten holen, da sie giftig ist. Giersch kannst du dageben wegessen. 17.02.2014 16:21
Gedreide als Wurzelbeschleuniger

Wenn man im Herbst oder Frühjahr pflanzen muss streut man eine große Hand voll Getreide ganz unten in das Pflanzloch.
Das Getreide fängt an zu keimen und dadurch entsteht Wärme und ein Gas wird frei gesetzt, dass als Wachstumsbeschleuniger dienen kann. Meist ist das Pflanzloch zu tief fürs Getreide, also braucht man keine Angst zu haben, dass es sein Unwesen um die Pflanze treibt.

Das hat mir mein Opa mal als Weisheit mitgegeben :-)

Eingestellt von Dunkelgruen

Obstbäumer selber veredeln

Wenn ihr aus einem Kern zb: einen Apfelbaum gezogen habt kann da nichts dran kommen weil es erst veredelt werden muß .
die information wie es funktioniert bekommt ihr unter

http://pflanzenboard.de.vu/

Eingestellt von mondschein

Vajrabärin sagt dazu:
10/2014 Die Seite gibt es nicht (mehr?) 24.10.2014 13:23
Starthilfe für Salatpflänzchen

Oft passt mein Zeitplan Salat zu pflanzen nicht unbedingt mit den Witterungsverhältnissen überein, so dass ich manchmal den angekündigten Regen nicht für die Pflanzen nutzen kann. Eine erfahrene Gärtnerin hatte mir den Tipp gegeben leere große Joghurtbecher, oder auch bei anderen größeren Bechern den Boden zu entfernen und diesen mit dem Setzen des Pflänzchens als Schutz gleich darüber stülpen. Das Anwachsen ist nun kein Problem mehr, da sich auch bei heißem Wetter innerhalb des Bechers die Feuchtigkeit gut hält und die Pflanzen super schnell anwachsen. Mittlerweile nutze ich diese Starthilfe bei allen neu gesetzten Pflänzchen.

Eingestellt von Pimpinelle

Kohlweisslinge von Kapuzinerkresse fernhalten

Neben den blühenden Kapuzinerkresse-Pflanzen einen Topf mit eer Weihrauchpflanze oder dem Rosenweihrauch aufstellen, der Geruch scheint die weissen Schmetterlinge fernzuhalten und sie legen dann keine Eier´auf die Blätter.

Eingestellt von Mirko

Bux von triebesterben oder wie immer das heisst gerettet

Nach dem das ich vor 2 Jahre meterweise buxrand raus gemacht habe und neu gepflanzt konnte letzte Jahr heulen das wieder welche Kugel die Seuche hatten und ich hab 100 St von Kugeln,piramiden und so.
Hab den Sargotan Bad Reiniger genommen die kranke damit gesprüht und - wieder grün und gesund

Eingestellt von hermine

Aquilegia sagt dazu:
Vielleicht ist die Schreiberin gar keine Deutsche und/oder der deutschen Sprache nicht so mächtig? Sollen sich Menschen deshalb verstecken und nicht am Leben teilnehmen? Ein wenig Toleranz tut uns doch allen gut. Freundliche Grüße über’n Gartenzaun. 27.04.2014 00:13
Brynhild sagt dazu:
Ist es Wirklich das Triebsterben oder doch eher der Buxbaumzünsler? Klingt für mich eher nach der Raupe als nach dem Pilz. Sagrotan auf der Pflanze und dem umliegenden Boden ist bestimmt super für das Nährstoffgleichgewicht. 01.02.2014 07:35
Dunkelgruen sagt dazu:
Schuldigung, aber wenn es deutsch geschrieben wäre, würde man auch verstehen, worum es geht :-( 17.10.2013 13:21
Bald ist Stecklings-Zeit

Liebe Gartenfreunde,

jetzt ist Stecklingszeit. Wie ein englischer Gärtner im Internet schrieb: Pflanzen kauft man nicht im Gartencenter, Pflanzen tauscht man mit den Nachbarn!

Neue Sträucher aus Stecklingen lassen sich sehr gut ziehen von allen Strauch-Beerenfrüchten.Ob Johannis-, Josta, Stachelbeere: schneiden Sie, sobald es jetzt nicht mehr so heiß ist, einen etwa 30 cm langen jüngeren Zweig (einer, der sich schon in der Verholzung befindet, also oben grün, unten braun) unter einem Blatt ab, entfernen Sie (vorsichtig, Stacheln!) alles Grün an den unteren 20 cm, bohren Sie mit einem Stock (nicht mit dem Steckling!) an einer halbschattigen Stelle ein 20 cm tiefes Loch, stecken den Steckling rein, treten die Erde fest und halten Sie sie danach feucht. Nicht irritieren lassen, wenn der Stecken erst mal "flügellahm" wird. Er wirft die alten Blätter ab. Das ist egal. Meist sehen Sie nach einigen Wochen bereits eine neue Blattknospe, dann ist er schon angegangen.
Dasselbe funktioniert auch mit Rosen, mit Hibiskus, Herbstastern oder schönen Zier-Sträuchern wie Hartriegel oder auch Lavendel. Rispenhortensien kann man mit Bodenabsenkung ziehen, Nur Geduld muss man mitbringen;-)!

Die Gartentante aus Köln

Eingestellt von Annelu

Dunkelgruen sagt dazu:
Ich vermehre meine Strauche lieber indem ich sie am Strauch lasse. Einfach runter biegen, am Erdboden feststecken und dann in der Mitte, den Teil der auf der Erde liegt, mit Erde bedecken und andrücken. Das hat den Vorteil, dass der "Steckling" noch von der Mutterpflanze ernährt wird und man keine Probleme bekommt,wenn es doch mal trockener werden soll. Habe Alle Beeren, Forsythie, Ranunkelstrauch und Schneeball so vermehrt. 17.10.2013 13:29
Schneckenabwehr

Zur Abwehr der lästigen Schnecken verwende ich benutzte Kaffeefilter mit Kaffeesatz. Diese lassen sich an der Perforation mühelos fächerförmig auftrennen und so kranzförmig um die zu schützenden Pflanzen legen. Schnecken mögen keinen Kaffeesatz (Geruch/Konsistenz) und bleiben fern. Als günstiger Nebeneffekt bleibt die Erde darunter feucht und frei von Unkraut.

Eingestellt von DanaGreen

Feigen vermehren

Ich habe gelesen, dass man den Steckling (verholzt) in eine große Kartoffel in die erde stecken soll und dieser dann garantiert Wurzeln treiben würde. selber probiert habe ich es aber noch nicht .

Eingestellt von greenfrog

Natürlicher dünger - schnell gemacht

ich habe gelesen das man kamillentee als dünger nehmen kann. einfach in die gießkanne hängen die teebeutel und dann (nich zu oft) gießen :-)

meinen pflanzen hat es scheinbar gut getan, die wurzel explodieren sozusagen aus dem boden :-D

natürlich nicht mit heißem ttee gießen ;-)

Eingestellt von greenfrog

Billi sagt dazu:
Schwarztee funktioniert auch hervorragend. Im Prinzip jeder Tee - aber ohne Milch ;-) 12.08.2013 10:59
Natürliches Mittel gegen Kohlweißling

Rapsöl, heißes Wasser und als Emulgator Milch verwenden. Bei mir hat das 100% gegen die weiße Kohlfliege geholfen.

Das Mischungsverhältnis weiß ich leider nicht mehr. Wenn es soweit ist, werde ich es nach Gefühl anwenden, aufjeden Fall mehr Wasser als Rapsöl.



Eingestellt von Aquilegia

Kräutertee in der Kafeemaschine

Kräutertees lassen sich wundebar sauber in der Kafeemaschine (einfache Kafemaschine mit dem Papierfilter) zubereiten.

Vorteil: kräftigere Konzentration aus gleicher Krautmenge wie bei normaler Teezubereitung,kleinere Volumen der Kräutermischungen, einfachere Verarbeitung und Reinigung

1) Kraut troknen
2) Trokene Kräuter wie gewünscht mischen
und in der Kafeemühle zermahlen. Zu fein = verstopfter Filter, zu grob = wenig Geschmak
(Pi mal Daumen Formel - langsam bis 15 zählen)
3) Kafeemaschine wie gewöhnlich benutzen.

Bemerkungen:

Kafee sollte man getrennt verarbeiten (Kafeemühle/Kafeemaschine) weil sonst jeder Tee einen Kafeegeruch hat.

Nicht zu viel vorrätig zerkleinern, sonst verflüchtigen die Geruchsstoffe, je feiner um so schneller.

ich lege 3-4 Esslöffel des zerkleinerten Tees in den Filter. Zu kräftige Tees lassen sich verdünnen, zu wässrige aber nicht aufkonzentrieren.




Eingestellt von Lehms

Pfefferminze und Co. eingrenzen

Pfefferminze, Zitronenmelisse und andere Sorten sie stark wuchern lassen sich wunderbar eingrenzen mit einem alten ausgedienten Eimer.
Wenn Ihr also einen kaputten Eimer habt, entfernt den Boden und setzt diesen an die Stelle, wo die jeweilige Staude rein soll.
Die Wurzeln können seitlich nicht mehr weg und bis sie unter dem Eimer durch kommen, kann man sie teilen und umsetzen (oder tauschen gg*)
Bitte den Eimer ca. 5 cm rausschauen lassen, sonst *krabbeln* die Wurzeln durch die Erde wieder weiter.

Eingestellt von Herbie574

Dunkelgruen sagt dazu:
Wenns mal größer werden soll (Ich mag es, wenn der Melissestrauch schön groß ist) dann nehme ich keinen Eimer, sondern ausgediente Wassertonnen. Bis auf ca 60 cm kürzen.(Entweder an der Bodenseite absägen oder in den Boden löscher rein und von oben kürzen) und einpflanzen. 17.10.2013 13:38
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Tauschgarten.de übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für die Richtigkeit der auf dieser Website veröffentlichten Tipps und Tricks. Das Ausprobieren dieser Tipps und Tricks, erfolgt auf eigene Gefahr.