Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen
Garten- und Pflanzentipps:
(Derzeit gibt es 95 Tipps und Tricks im Tauschgarten.)

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Weidenwasser zum Bewurzeln

Hallo,
habe zufällig diesen Tip gefunden:
Aus geschnittenen Weidenstücken in einem Glas Wasser (mit Deckel) über 24 Stunden ein "Weidenwasser" ansetzen. Dies soll dank der Hormone der Weide (schnelle Bewurzelung) dafür sorgen, dass sich Stecklinge schneller bewurzeln. Keine Garantie, Test läuft noch. Da Weidenstöcker aber leicht zu bekommen sind ist dies ein Tipp der einen Versuch lohnt. Einfach mal g...ln da findet man genaue Rezepte.
LG
Marlies

Eingestellt von Myflower

martin sagt dazu:
Ich nehme schon seit Jahren Weidenwasser zur Stecklingsvermehrung, hatte immer guten Erfolg. Den Tip hatte ich von Maria Luise Kräuter (sie hat Gartenbücher geschrieben auch für Gartenzeitschriften) martin 17.11.2011 21:17
Fette Henne

Meine hohe Fette Henne musste immer ab spätestens August zusammengebunden werden. Nun hab ich sie im Spätfrühjahr bei einer Austriebshöhe von ca. 30 cm gekürzt (tut zwar fast weh, ...) aber die Triebe verzweigen sich dann und die ganze Pflanze wird kompakter, fällt nicht mehr auseinander, und ist einfach schöner.

2. Vorteil: die abgeschnittenen Spitzen hab ich an einem geschützten Platz in leicht gelockerten Boden gesteckt, ... und aus fast jedem ist eine neue kl. Pflanze geworden. So macht Vermehrung wirklich Spass, denn es klappt ohne Mühe.

Eingestellt von Sabine

Kartoffel- oder Zwiebelsäckchen-Verwertung

Die Säckchen verwende ich im Spätherbst für die Dahlienknollen, getrennt nach Sorten. In Streifen geschnitten eignen sich die größeren Kartoffelsäckchen als Bindematerial z. B. für Kletterzuchinis.



Eingestellt von Mirko

Schnecken mögen keinen Kaffee

Ich habe hier einen Tipp für alle schneckengeplagte Gärtner.

Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass Koffein für Schnecken giftig ist und abschreckend wirkt. Das Koffein wird von den Schnecken über die Schleimhaut aufgenommen und wirkt wahrscheinlich als Nervengift.

Um die Schnecken zu bekämpfen, reichen schon geringe Mengen, die man z.B. als Kaffeesatz im Gartenbeet um die Pflanze / Pflanzen herum verteilt.

Viel Glück!



Eingestellt von TG-Jürgen

Gartenbahner sagt dazu:
Das hab ich auch alles probiert und schließlich sein gelassen. Trotzdem habe ich kaum noch Schnecken im Garten, seitdem ich bestimmten Schneckengenießern Lebensräume geschaffen habe: Igel und Erdkröten fühlen sich in meinem Garten seit zwei Jahren wohl und als Dankeschön halten sie das Grundstückchen schneckenfrei. :) 23.11.2013 15:34
horst sagt dazu:
gegen Schnecken hilft nur eines...eine Schere.
Bei feuchtem Wetter einen Rundgang mit einer alten ,scharfen Schere machen.Alle Nacktschnecken die man antrifft einen beherzten Schnitt verpassen.Ist zwar etwas eklig,aber....die Schnecken die man noch nicht sieht ,kommen um die Reste zu fressen.
Deshalb,später nochmal auf jagd gehen und die neuen auch " behandeln".
ACH JA...Weinbergschnecken fressen Nacktschneckengelege !!!!!!
08.09.2012 23:16
Wühlmaus sagt dazu:
Es gibt kein wirksames Mittel gegen Schnecken.Ich habe alles probiert:Kaffee,Sand,Knoblauch,Pflanzen.Nichts hilft,nur eins!Sie fressen jetzt schon wieder,auch wenn sie noch ganz klein sind. 27.11.2011 14:43
leopaart sagt dazu:
..lach... tut mir leid, DAS !!! kann ich nun ganz und garnicht bestätigen .. im gegenteil... habe das auch versucht und hatte dieses jahr MEHR schnecken im garten als jemals zuvor.. sorry .. ist einfach so gewesen ;-) 23.11.2011 20:37
Knoblauch verteibt Pilze aus dem Erdbeerbeet

Gegen Pilzkrankheiten im Erdbeerbeet hilft bekanntlich die Erde zwischen den Erdbeerpflanzen mit Stroh abdecken.

Gegen Pilzkrankheiten an den Pflanzen hilft aber auch prima Knoblauch. Der Knoblauch stärkt die Erdbeerpflanzen und hält das Beet frei von Schimmelpilzen.

Eingestellt von TG-Jürgen

Kochwasser von Kartoffeln

Ich habe weiter unten den Tip gelesen, dass du Unkraut auf den Wegen mit heißem Kartoffelwasser verbrühst. Das klappt sicherlich wegen der Hitze ganz gut. Aber ich habe dazu auch einen Tip. Das Kochwasser von Kartoffeln enthält viele Mineralstoffe und kann im erkaltetem Zustand prima als Gießwasser für Blumen verwendet werden.

Ich mache das schon seit Jahren so und meinen Blumen im Garten geht es super.

Ciao Heike

Eingestellt von hs_sw

Blattläuse vernichten

Wir haben letztens im Forum zusammen ein tolles Mittel kreiert.
Man nehme eine leere Putzmittelsprühflasche (z.B. Glasreiniger oder Fliesenreiniger...) Spüle sie gut mit Wasser aus. Dann ca. 400 ml Wasser einfüllen, eine richtige Ladung Spülmittel (ca. 50 ml) und 50 ml fertig gegorene Brennesseljauche dazu. Gut schütteln und los gehts.
Wichtig: Nicht bei starker Sonneneinstrahlung. Ich habe die Pflanzen abends eingesprüht, mit einem Tag Abstand dazwischen. Ich habe es an mindestens 10 Pflanzen getestet. Die Blattläuse waren zuverlässig nach der 3./4. Anwendung kaputt.
Viel Erfolg!

Eingestellt von Paniks

Bohnen keimen besser ...

wenn man sie vor dem Einpflanzen eine Nacht in Wasser einweicht.

Eingestellt von TG-Jürgen

Schnittblumen leben länger ...

Ein Freund von mir hat einen Blumenladen und hat mir folgende Tipps zur längeren Haltbarkeit der Blumen gegeben.

Die Stängel gründlich säubern und die Blätter bis auf Vasenhöhe entfernen. Dadurch kann das Wasser nicht so schnell faulen.

Nach dem Anschneiden die Blumen so schnell wie möglich ins Wasser, damit keine Luft in die Leitungsbahnen kommt.

Am Standort sollte keine Sonne und keine Zugluft vorhanden sein. Auch frisches Obst sollte wegen der Reifegase nicht in der Nähe stehen.

Um an den Blumen länger Freude zu haben, kann man Zucker ins Wasser einbringen. Allerdings aufpassen, dass man nicht zu viel Zucker nimmt, da sonst das Wasser evtl. faulig wird.

Besser als Zucker sind spezielle Nährlösungen für Schnittblumen, die die Bildung von Pilzen und Bakterien verhindern.

Eingestellt von TG-Jürgen

Kaffeesatz nicht nur als Dünger gut.

Um bestimmte Stellen im Garten vor Katzen zu schützen, kann man Kaffeesatz ausstreuen. Die meisten Katzen mögen das gar nicht und meiden diese Stellen.

Eingestellt von TG-Jürgen

Blattläuse mit Knoblauch vertreiben

Um Blattläuse im Balkonkasten zu vertreiben, einfach eine Knoblauchzehe in Wurzelnähe in die Erde stecken. Nach ein paar Tagen sind die Blattläuse weg.

Wenn die Kobizehe austreibt, dass Grün immer wieder abzwicken.

Eingestellt von TG-Jürgen

Unkraut auf Gartenwegen vernichten

Um Unkraut auf Gartenwegen zu entfernen übergieße ich es einfach mit heißem Wasser.

Dadurch wird das Unkraut bis in die Wurzeln vernichtet und wächst nicht so schnell nach.

Dafür eignet sich auch wunderbar das Kochwasser von Kartoffeln oder anderem Gemüse. Abgießen muss man das Gemüse eh, warum also nicht gegen Unkraut nutzen. ;-)

Nudel- oder Reiswasser ist nicht geeignet, weil es sehr schleimig wird.

Eingestellt von TG-Jürgen

horst sagt dazu:
mit Essigessenz einsprühen !!

Verdünnt 1:1 08.09.2012 23:20
binimgarten sagt dazu:
das mache ich auch so, das klappt prima, gerade bei löwenzahn. 09.05.2012 11:02
Möhren / Karotten lieben Holzkohle

Auf unseren Gartenbeeten wollten nie so richtig Möhren wachsen.

Nachdem wir aber auf einem Teil des Beetes Holz verbrannt haben, wachsen die Möhren wie verrückt und wir haben jedes Jahr eine gute Ausbeute.

Damit das so bleibt, mischen wir immer kurz vor der Aussaat etwas Holzkohle unter die Erde.

Eingestellt von TG-Jürgen

Mit Teebeutel Pflanzen aufpäppeln.

Wir haben vor einiger Zeit einen kleinen Ficus geschenkt bekommen. Leider hat der nach kurzer Zeit die Blätter verloren.

Meine Oma meinte, ich soll den Ficus mit schwarzem Tee gießen, dann würde der sich wieder erholen.

Also den Tee kochen und die aufgebrühten Teebeutel für ca. 30 Minuten ins das Gießwasser legen und den Ficus damit gießen.

Ich habe mal ein Bild angehängt. So sieht der Ficus jetzt aus. Das "Teewasser" bekommt er jetzt seit ca. 4 Monaten.

Eingestellt von TG-Jürgen

Mit Styropor die Erde verbessern

Mit Styroporresten kann man prima die Blumenerde verbessern. Einfach die Reste zerkleinern und unter die Blumenerde mischen.

Dadurch kommt mehr Luft an die Wurzeln der Pflanze, was ihr sehr gut tut.

Eingestellt von TG-Jürgen

Lehms sagt dazu:
Es gibt genug Plastik in der Umwelt.
Dämmperlite aus dem Baumarkt sind dafür besser geeignet. Perlite kosten um die 11 Euro 100 l, man muss nicht raspeln, sie speichern auch noch Luft und Wasser im Unterschied zu Styropor. 06.06.2013 10:54
flowers sagt dazu:
Styroporstücke lassen sich ganz einfach mit einer groben Küchenreibe raspeln. 06.12.2012 11:53
binimgarten sagt dazu:
Wie wird der Styropor am besten möglichst klein gemacht? 09.05.2012 11:04
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Tauschgarten.de übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für die Richtigkeit der auf dieser Website veröffentlichten Tipps und Tricks. Das Ausprobieren dieser Tipps und Tricks, erfolgt auf eigene Gefahr.
Katzengeschenke